Nuss-Nougat-Gugl

Ihr habt noch keine Kinder? Dann lasst Euch gesagt sein: die doofen Sprüche über Schwangerschaftsgelüste mögen vielleicht nicht völlig aus der Luft gegriffen sein, aber das alles ist ein Klacks gegen den Hunger einer stillenden Mutter. Stelle Dich nie zwischen eine Still-Mutti und eine Tafel Schokolade!!!
Da lag die Idee für ein Mitbringsel für die frisch gebackene Mama doch auf der Hand, oder eher in meinem Küchenschrank.

 Die Gugl-Form will genutzt werden und ein Buch mit Schokoladen-Gugl Rezepten war ja auch direkt dabei. Aber irgendwie bin ich nicht fündig geworden. Es sind zwar ganz tolle Rezepte dabei, aber die hatten mir alle zu viel „extra“. Ich wollte Schokolade. Pur. Die volle Dröhnung. Also habe ich mir nochmal die Mengenangaben der festen / flüssigen Zutaten angeschaut und unsere Vorräte sondiert. Und dann einfach mal losgelegt. Zum Glück habe ich mir notiert was in welcher Menge in den Teig gewandert ist, denn das Ergebnis hat all meine Erwartungen übertroffen! Aber probiert selbst:

Zutaten

60g Butter
50g Puderzucker
60g gemahlene Haselnüsse
40g Mehl
80g Nutella
80g Mascarpone
1 Ei
1 Prise Salz
alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben

Die Haselnüsse ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne goldbraun rösten. Butter mit dem gesiebten Puderzucker schaumig rühren. Das Ei zugeben und mindestens eine Minute schlagen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Jetzt die Nutella und den Mascarpone unterrühren. Zuletzt die abgekühlten Haselnüsse, Mehl und Salz portionsweise unterheben. Teig mit dem Spritzbeutel in die Form geben und bei 180°C Ober-/Unterhitze  im vorgeheizten Backofen 15 Minuten backen.

Der Teig reicht für 2 Bleche à 18 mini-Gugl.

Ungefähr die Hälfte der Gugl habe ich nach dem auskühlen noch in geschmolzene weisse Schokolade getaucht. Hmmmm… Dann sind die Gugl mit Glasur und ohne gemischt in ein grooßes Weckglas gewandert. Noch eine hübsche Schleife und ein bisschen Deko dran – et Voilà, das perfekte kleine Mitbringsel für alle Schokoholics! Ich hätte Euch gerne Fotos von den fertig eingepackten Gugl gezeigt, aber ihr habe mal wieder nachts gebacken und dann morgens schon mit dem Geschenk das Haus verlassen: kein Licht!

Eine Hand voll Gugl war aber noch übrig, als das Glas gefüllt war, und so konnte ich heute ein paar Fotos von den letzten Mohikanern bei meinem Nachmittagskaffee (= Mittagsschlaf des kleinen Fräuleins) machen. Sie haben das Fotoshooting nicht überlebt :)

Lasst es Euch schmecken – mit oder ohne Baby!
Alles Liebe, Lisa

P.S. Ja, das IST Nutella, auf den Fotos… SEHR zu empfehlen 😉

Das könnte Dich auch interessieren:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in in der Küche und getaggt als , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

7 Responses to Nuss-Nougat-Gugl

  1. christina sagt:

    oh mein gott wie süß ist das denn! 😀
    ich kann bei süßem ja eh schon nciht widerstehen, aber dann auch noch in der größe… ich schmelze dahin! wo gibt es denn so kleine formen dafür?
    danke fürs teilen, ich werde das unbedingt mal ausprobieren müssen :)
    liebe grüße!
    christina

    • Lisa sagt:

      Hey Christina,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Das Set aus Backbuch und Form kannst Du hier bestellen, oder in vielen Buchhandlungen (auch online). Das Set kann ich auf jeden Fall empfehlen, die Form alleine ist nicht viel günstiger zu bekommen und die aus dem Set hat eine super Qualität. Da braucht man nichts einfetten vorm backen, auch wenn das so im Rezept steht… Einfach rein mit dem Teig und die Gugl lösen sich trotzdem prima!
      LG, Lisa

  2. Wanza sagt:

    Wow, die sehen toll aus! Vielleicht sollte ich mir auch mal eine kleine Gugl-Form besorgen. Die kleinen Süßen wären ein tolles Geschenk für meine (stillende) Schwester :)

  3. Allein Deine Bilder gefallen mir so gut, da könnte ich (obwohl ich wirklich kein Nuss-Nougat mag) direkt in Versuchung kommen… habe ja genug Abnehmer hier die zum Ausgleich Nutella & Co heiß und innig lieben.
    Super toll Deine Gugls ! Dann nasch mal schön weiter, es leben die Schwangerschaftsgelüste 😉

    • Lisa sagt:

      Danke Dir! Die Gugl waren auch wirklich lecker, allerdings wirklich volle Dröhnung Nuss-Nougat, also wohl eher nichts für Dich, die müsstest Du dann an die Meute verfüttern.
      Hier werden aber wohl noch einige Nuss-Nougat freie Rezepte folgen, ich habe noch jede Menge Ideen auf der Liste, die abgearbeitet werden wollen. Die fertigen Gugl sind immer so hübsch, dass ich gleich die nächsten backen will…

  4. Britta sagt:

    Diese Mini-Gugl sind der Hammer!
    Ich hab noch nie so leckere kleine süße tolle Küchlein nachgebacken. Absolut wunderbar! Allerdings habe ich die Haselnüsse nur durch Mandeln ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *