Fashion Foto Freitag

Der heutige Frage Foto Freitag hat mir ganz besonders viel Spaß gemacht. Statt wie sonst (meistens) fünf Fragen fotografisch zu beantworten, lautete die Aufgabe: Fotografiere 5 Kleidungsstücke und erzähle die Geschichte dazu.

Der aller-, allererste Gedanke, der mir dazu durch den Kopf schoss war natürlich das Kleidungsstück meines Lebens: Mein Brautkleid! 
Hach, ich bin immer noch verliebt! Ja, in den Mann auch, aber das Kleid solltet Ihr erst mal sehen… Und ja, das sollt und das werdet Ihr (einen klitzekleinen Vorgeschmack gab es ja hier schon), aber an diesem Freitag sollten wir ja fünf Kleidungsstücke vorstellen. Das Brautkleid da mit vier anderen Kleidungsstücken in eine Reihe zu stellen würde weder dem Kleid, noch den armen anderen Sachen, die in dessen Licht verblassen, gerecht werden.

Daher gebe ich Euch heute fünf Style-Tipps an Hand von Beispielen aus meinem Kleiderschrank! Alle von Euch, die mich persönlich kennen, werden jetzt hinter vorgehaltener Hand kräftig lachen… Lisa gibt Fashion-Tips… Hihi… Genau, und nächste Woche machen wir an dieser Stelle weiter mit der ersten Lektion in Sachen Atomphysik. Und jetzt, meine Lieben, bitte ich um etwas Konzentration, denn es geht los:

Das Lieblingsshirt

Meins ist schwarz-weiß geringelt. Ich liebe schwarz-weiß. Die Kombi kommt zuverlässig immer wieder. Vielleicht nicht jede Saison der letzte Schrei (aber diese, Jipppieh!) aber auch nie so richtig out. Lässt sich ausserdem mit ungefähr allem und in jede Richtung kombinieren. Was das Teil aber zum echten Dauerbrenner macht ist seine Qualität. Ein relativ dicker, aber sehr elastischer Jersey, den einfach nichts kaputt kriegt. Dieses Shirt besitze ich seit mindestens 3 Jahren und es könnte eventuell schon noch einige Jahre älter sein, ich weiss es einfach nicht mehr. Es ist mit mir durch eine komplette Schwangerschaft hindurchgewachsen und wieder zurück. Passte ohne Babybauch zwischen den Schwangerschaften wieder genau so toll wie aktuell im 8. Monat. Und das für unter 10 Euro von h&m… Könnte ich es klonen, ich würde es tun.

Und der Fashion-Tip? Passform, Passform, Passform! Achtet beim Kauf von eng anliegenden Basic-Shirts auf etwas dickere Qualität und einen guten Stretchanteil. So verschwinden auch mini-Speckröllchen und Abdrücke von BH oder Strumpfhose unterm Shirt, das will keiner sehen. Und kauft Eure Shirts um Himmels Willen nicht zu kurz! Nur die wenigsten von uns können es sich erlauben beim Schuhe anziehen allen Umstehenden ihre nackten Hüften zu präsentieren, aber ganz ehrlich muss es selbst dann nicht sein. In Sachen T-Shirt Länge gilt ganz klar: viel hilft viel!

Die weiße Bluse

Jeder braucht eine. Neben einem Paar gut sitzender Jeans und einem schwarzen Cardigan das unverzichtbare Basic in jedem Kleiderschrank. Eine weiße Bluse geht einfach immer. Egal zu welchem Anlass, wenn Ihr eine weiße Bluse tragt, liegt Ihr mindestens mit einem Kleidungsstück richtig.

Viele von Euch denken jetzt vielleicht an biedere Büroatmosphäre oder urlangweilige formale Anlässe. Aber macht Euch mal von diesen Assoziationen frei: Denkt an ein Open-Air Festival im Sommer, Jeans-Hotpants und FlipFlops, die Bluse weit offen und locker überm Hosenbund, ein Tanktop darunter. Sonnengesträhntes Haar und Gummistiefel… Auch das kann eine weiße Bluse. Und sie sieht da weder fehl am Platz, noch verkleidet aus.

Damit dieses Spiel funktioniert, sollte die Bluse selbst so schlicht wie möglich gehalten sein. Gerade wenn Ihr sonst eher nicht der Blusentyp seid, und nur eine einzige im Schrank habt, solltet Ihr in Qualität investieren. Ein hochwertiger, glatter und feingewebter Baumwollstoff knittert nicht zu schnell und sieht auch nach der Party, nachts um drei bei McDonalds, noch gepflegt aus.

Die Schnitte sind so vielfältig wie Sand am Meer, nehmt Euch die Zeit Euren zu finden. Für mich ist es das Modell auf dem Foto: Seidensticker, Linie schwarze Rose. Die Bluse ist sehr stark tailliert und oben nicht bis zum Kragen durchgeknöpft, mein Geheimtipp für alle Frauen mit etwas ausgeprägteren weiblichen Rundungen! Gibt’s hier oder zum Beispiel im Seidensticker Shop im Outlet Center in Roermond noch ein bisschen günstiger.

Ich habe von denen übrigens nicht eine, auch nicht zwei, sondern zehn. Genau, zehn – 10 -. Das hat mir, als ich noch gearbeitet habe morgens das Denken erspart: Ein schwarzer Bleistiftrock, eine weiße Bluse, schwarze Pumps. Heute einen Kundentermin? Nein? Dann nen schwarzen Cardigan drüber, falls doch das zum Rock passende Jackett. Voilà, klassischer Business-Schick.

Das Kleid

Wenn ich im Ausland bin, und zwar ziemlich egal wo, fällt mir immer wieder auf, dass die Frauen sich im Durchschnitt viel femininer kleiden, als in Deutschland. Mag ja sein, dass es dafür auch ein paar nachvollziehbare Gründe gibt. Bei -4° C und Schneeregen trage ich auch lieber Ugg-Boots und Jeans, als Seidenstrumpfhose in Pumps. Aber ich freue mich auch schon wieder wahnsinnnig auf sonnigere Tage, an denen so ein leichtes Kleidchen genau das Richtige ist. Und wenn der Eisverkäufer mich dann mit einem flotten „Senorina“ anlächelt und meine Kugel ein kleines Stückchen größer macht, als die von dem älteren Herrn vor mir in der Schlange, freue ich mich. Wieso lassen wir uns eigentlich erzählen, dass es schlecht sei, als Frau wahrgenommen zu werden?

Dieses Kleid habe ich aus einem thailändischen Nobelkaufhaus in Bangkok, aus der Abteilung „Nachwuchsdesigner“. Wer weiss, vielleicht ist der Schöpfer inzwischen ein echter Star der südostasiatischen Modeszene?! Getragen habe ich es dann eine Woche später zum Loy Kratong Festival. Eine laue Sommernacht im Restaurant hoch über dem Meer, eine Flasche Wein und später haben wir geschmückte, kleine Blumenboote mit Kerzen aufs Wasser gesetzt. Ich höre es immer noch leise singen Loy, loy Krathonhg… Loy, loy Krathong…

Das Statement-Accessoire

Accessoires erwecken jedes Outfit zum Leben. Ein Eyecatcher kann aus einer schlichten Jeans mit T-Shirt ein hinreissendes Outfit machen. Seien es ein Paar auffällige Schuhe, die Clutch in Signalfarbe oder ein schöner Haarreif. Während es sich bei Anziehsachen oft auszahlt, in hochwertige Basics zu investieren, kann man hier die Trends mitnehmen, ohne gleich ein Vermögen los zu sein, wenn sich der Hype nach wenigen Wochen wieder gelegt hat. Natürlich kann man sich auch ab und an mal ein Highlight gönnen, das einen (hoffentlich) jahrelang begleitet.

Für mich mussten es diese Schuhe sein. Sie sind nude. Sie glitzern! Sie haben einen Hammer-Absatz und sind Dank des Innenplateau trotzdem bequem. Und sie machen aus besagter Jeans mit T-Shirt in Kombination mit einer schicken Abendtasche und einem Hauch Make-Up im Nu ein glamouröses Outfit, für einen Abend bei Cocktails an der Bar. I like.

Die Jogginghose

Mein letzter Style-Advice: tragt, was Euch gut tut! Unterwerft Euch nicht jedem Trend, wenn Ihr Euren Stil doch eigentlich schon gefunden habt. Ihr fühlt Euch wohl? Ganz ohne Bluse, Kleidchen und Glitzerschuhe? Super! Denn dann strahlt Ihr das auch aus.

Mein Wohlfühl-Outfit hoch zehn ist diese schwarze Nickihose. Mindestens so alt wie das geringelte T-Shirt und mindestens genau so heiß geliebt. Und da sie mir nicht nur auf der Couch gute Dienste leistet, sondern auch schon den ein oder anderen Langstreckenflug und eine Nacht im Kreisssaal mit mir verbracht hat, darf ich mit Fug und Recht sagen: ich trage sie sogar erhobenen Hauptes in der Öffentlichkeit (Naja, gut, in der eingeschränkten Öffentlichkeit. Manchmal…)

Jetzt machen die liebe Joggi und ich uns aber erst mal einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher! Euch allen ein stylishes Wochenende!
Lisa

Das könnte Dich auch interessieren:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in aus dem Leben, im Internet und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

9 Responses to Fashion Foto Freitag

  1. Ein sehr schöner Post!! Danke für Deine super Fashion Tipps! Deine sind wundervoll, ganz nach meinem Geschmack. Die Schuhe sind ja richtig Klasse, allerdings müßte ich da passen, denn mit so hohen Schuhen kann ich nicht richtig laufen. :) Übrigens hatte ich die Applikation auf meinem Foto selber gemacht. Es war eigentlich nur ein Versuch mit der Nähmaschine zu zeichnen. Jetzt wünsche ich Dir noch einen gemütlichen Abend mit Deiner bequemen Jogginghose! Klem Alice

    • Lisa sagt:

      Alles eine Frage der Übung 😉

      Ein sehr gelungener Versuch im Nähmaschinen-Zeichnen! Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

  2. Tolle Kleidungsstücke! Und ich musste an manchen Stellen echt schmunzeln. Und am liebsten würde ich auch alle mitnehmen wollen (vor allem die Schuhe und das Shirt!!) ♥ 😉

    • Lisa sagt:

      Hihi, zu den Schuhen könnte ich mich noch eher breit schlagen lassen, als zu dem Shirt, obwohl sie ein zig-faches gekostet haben. Das Shirt trage ich, bis es auseinanderfällt 😉

  3. ein sehr schöne Auswahl und tolle Erklärungen,
    Brauch wohl dringend ( eine) weißes Bluse !!!!
    Das Kleid ist traumhaft.
    Ein schönes Wochenende, Gruß an die couch.
    Julia

    • Lisa sagt:

      Du kannst der weissen Bluse ja bei Gelegenheit mal eine Chance geben 😉

      Dir auch ein schönes Wochenende!

    • Lisa sagt:

      Hm, leider bekomme ich es nicht hin auf Deinem Blog zu kommentieren… Das ist doch schon fast ne weisse Bluse! Ein bisschen Neon ist super… ich glaub ich würd was Farbiges dazu kombinieren. Vielleicht eine Pastellvariante des Neonpink?

  4. Die Schuhe. Alter Falter. Die Schuhe. BlingBlingBling.
    Aber ja, das kann sehr sehr schick aussehen. WENN Frau auf solchen Absätzen laufen kann. Wenn nicht, ist es peinlich. (alles schon erlebt ,o) ).

    Tolle Sachen. Das gelbe Kleid ist schön…aber gelb allgemein ist toll. In Maßen.
    Viele Grüsse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *